Wie bereitet man Gemüse am schonendsten zu?

Gemüse

Gemüse sollte möglichst schonend gekocht werden, also gedünstet werden, damit möglichst viele Vitamine erhalten bleiben. Aber wie geht das?

Gemüse im Dampfgarer zubereiten

Wer einen Dampfgarer* sein eigen nennt, hat natürlich schonmal einen riesen Vorteil. Es kann nichts anbrennen. Die Kochzeit lässt sich einstellen. Und das Gemüse wird möglichst schonend mit niedriger Temperatur im Wasserbad gedämpft. Damit bleiben sehr viele Vitamin erhalten. Das Gemüse ist knackig und hat, wenn es fertig ist, noch immer eine tolle Farbe. Und der Geschmack ist einzigartig, eine Gaumenfreude.

Nach Garende das Gemüse mit etwas hochwertigem Öl beträufeln. Wird das Gemüse weiterverarbeitet, z.B. für eine Gemüsepfanne, dann darauf achten, dass noch etwas Öl hinzukommt. Damit können auch die fettlöslichen Vitamine vom Körper aufgenommen werden. Außerdem schmeckt das Gemüse durch das Fett besonders lecker, da das Fett ein Geschmacksträger ist.

Es gibt aber eine zumindest gleich gute Zubereitungsart:

Gemüse im Topf zubereiten

Ihr nehmt erstmal das Gemüse Eurer Wahl aus dem Kühlschrank und schneidet es in kleine Stücke. Gebt es in einen kalten Topf, noch salzen und etwas kaltgepresstes Olivenöl beifügen. Dann Deckel drauf und bei halber Stufe aufwärmen bis es zu zischen beginnt. Kleine Mengen dauern ca. 3-5 Minuten, große Mengen dauern ca. 10-15 Minuten. Anschließend die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren und weitere 7-15 Minuten – je nach Menge – garen. Deckel dazwischen nicht öffen!

Wozu ist das gut?

Damit bleibt die Zellstruktur des Gemüses erhalten und die fettlöslichen Vitamine können aufgenommen werden. Das Salz bildet die nötige Magensäure für die Verdauung des Gemüses. Gemüse ist regenerierend daher am besten abends genießen. In Kombination mit Getreide erreicht man eine gute Balance zwischen Aktivierendem und Regenerierendem.

Das Gemüse schmeckt mit dem Fett besonders lecker, da Fett ein Geschmacksträger ist.

 
Tipp:

Wenn Du Kinder zuhause hast und diese mit Gemüse nicht so die große Freude haben, probier doch mal folgendes:

Lass die Kinder bei der Zubereitung des Gemüses mithelfen.Was man selbst kocht, schmeckt besonders lecker. Nebenbei macht es den Kindern Spaß mitzuhelfen und zuzuschaun, wie Ihr Gemüse vorher – nachher schmeckt.

Das Gemüse für Kinder am besten in 2 Farben wählen, z.B. Karotten und Brokkoli. Schneidet es in kleine mundgerechte Stücke. Nehmt einen kleinen Topf und gebt auf der einen Seite die Karotten und auf der anderen Seite den Brokkoli hinein. Das eine sind die Mädchen, das andere die Buben. Denkt Euch eine Geschichte aus. Wie wärs mit: Ein Bürderlein und ein Schwesterlein verstecken sich gemeinsam in einer Höhle (Topf)… oder beide kommen aus verschiedenen Ländern und sind nun gemeinsam in diesem Topf.

Quelle Foto:
ikon
https://pixabay.com/de/photos/gem%C3%BCse-natur-gr%C3%BCn-gesund-frisch-140917/